aktualisiert05.06.2009












Geburtshilfe: Akupunktur zur Geburtsvorbereitung

Akupunktur in der Geburtshilfe

Akupunktur in den letzten 4 Wochen vor dem errechneten Geburtstermin ist eine häufige Anwendung in der Geburtshilfe.
Diese Form der vorbereitenden Akupunktur beeinflusst positiv den Geburtsverlauf. Studien in Mannheim und Wien
konnten zeigen, dass die Phase der Eröffnung des Muttermundes schonender und kürzer verlief. Die Wehen sind
regelmäßiger und der Muttermund ist weicher, dadurch ist die so genannte Eröffnungsphase der Geburt
weniger schmerzhaft.

Ab der 36. Schwangerschaftswoche werden allgemein regulierende Punkte der Elemente Holz, Erde und Wasser im
wöchentlichen Abstand akupunktiert. Die Akupunktur kann auch mit dem CTG (Herzton- und Wehenschreibung)
zusammen durchgeführt werden.

Ich akupunktiere in der Geburtsvorbereitung diejenigen Punkte, die von Römer, Zeisler und Husslein untersucht und beschrieben worden sind.

Weitere Informationen zur Akupunktur in der Frauenheilkunde und Geburtshilfe erhalten sie in unserer Praxis.